Das Christi Himmelfahrt Wochenende stand heuer im Zeichen des Musikerausfluges. Mit „Stefan Reisen“ ging es in die Hauptstadt Ungarns, nach Budapest. 

Auf dem Weg dorthin wurde ein Zwischenstopp im Wiener Prater eingelegt. Am späten Nachmittag wurden die Zimmer im Zentrum der Millionenstadt bezogen. 

Am nächsten Tag stand eine ausführliche Stadtführung auf dem Programm. Dabei konnte man die vielen Parallelen zu Wien, aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit, der K&K Zeit erkennen. Die Fischerbastei, die Freiheitsstatue und natürlich das beeindruckende Parlamentsgebäude sind nur ein Teil der vielen Sehenswürdigkeiten die angesteuert wurden. Das Abendessen während einer Schifffahrt auf der Donau war eines der Highlights.

Am Samstag ging es zu einem Ausflug in die Putsza. Dort bekam man einen kleinen Eindruck der Lebensweise in dieser baumarmen Steppe. Auch Hirtenreiter gehörten zu den romantisierten Vorstellungen über die Puszta. Am Sonntag ging es dann wieder Richtung Heimat. Die Rückfahrt führte durch die Wachau. Entlang der Donau und den Weinbergen ging es zum letzten Aufenthalt, einem Heurigen. Damit endete ein wunderschöner Ausflug der lange in Erinnerung bleiben wird und die Kameradschaft und den Zusammenhalt innerhalb der Kapelle stärkt.